3. Belastungserprobung

A Definition

Belastungserprobung ist eine (handlungsorientierte) Erprobung der aktuellen Arbeitsfähigkeiten in einem oder mehreren Arbeitsfeldern.

B Ziel

Das Ziel ist, den derzeitigen Stand der Arbeitsfähigkeiten festzustellen.

C Zielgruppe

Menschen in psychiatrischer Behandlung nach Überwindung der akuten Phase, die wieder arbeitstätig werden wollen, Menschen, die länger berentet oder krankgeschrieben waren und die aktuelle Arbeitsfähigkeit erproben möchten.

D Inhaltliche Beschreibung

Im Verlauf mehrerer Tage und Wochen werden in einem oder mehreren Arbeitsbereichen, wie z. B.:

  • Büro,
  • PC-Arbeitsbereich,
  • gewerblicher Bereich,
  • hauswirtschaftlich-gastronomischer Bereich,

Grundarbeitsfähigkeiten, soziale Kompetenzen, körperliche und psychische Belastungsfähigkeit erprobt.

Die Arbeitszeit bzw. Belastungsdauer liegt zwischen ein bis vier Stunden täglich. Planende und reflektierende Gespräche gehören als Bestandteil dazu.

Ein schriftliches Ergebnis wird für Teilnehmende und Auftraggeber gefertigt.

E Ort und Institution

F Personal

G Methode und Grundhaltung

Methode: Diagnostisch handlungsbezogene Verfahren in einem realitätsnahen Arbeitsmilieu, gestuftes Vorgehen in Bezug auf

  • Zeit (1 bis 4 Stunden täglich),
  • Komplexität der Arbeitsvorgänge (instrumentell),
  • Komplexität der zwischenmenschlichen Vorgänge (sozio-emotional) zu Kolleg*innen und Vorgesetzten,
  • Grad der Verantwortung für eigene Handlungsabläufe und Teamarbeit,
  • emotionale Bestärkung und Steigerung des Selbstvertrauens.

Grundhaltung: Unter starker Berücksichtigung der gesundheitlichen, insbesondere psychischen Verfassung, soll die Arbeitswelt in einem realistischen Milieu nahe gebracht werden mit Erfolgserlebnissen (möglichst wenig Theorie, Übungs- und Testatmosphäre). Es soll erprobt werden, ob vor einer Arbeitsaufnahme andere Schritte notwendig sind.

H Rechtlicher und finanzieller Rahmen

Die ergotherapeutisch bzw. arbeitstherapeutischen Angebote stehen im medizinisch-klinischen Rahmen der Krankenversicherung (SGB V) zur Verfügung:

  • stationär,
  • teilstationär,
  • ambulant,

und sind auch als stufenweise Wiedereingliederung am bestehenden Arbeitsplatz verfügbar.

I Art der Zusammenarbeit mit anderen

  • klinischen, institutionellen Diensten
  • behandelnden und verordnenden Fachärzt*innen
  • nachfolgenden Rehabilitationseinrichtungen medizinischer, beruflicher und sozialer Art

J Weitere Infos, Adressen und Beispiele

www.rehadat-bildung.de/de/angebote/belastungserprobung-medizinisch-berufliches-assessment/index.html